In dieser Ausgabe, Freitag15. September:

principal

TITELSEITE

Ziel: Euro für ganze EU
Juncker befeuert Debatte um Reform der Europäischen Union
Straßburg (dpa) - Der Euro für alle und ein Europa ohne Grenzen: Kurz vor der Bundestagswahl hat Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit brisanten Vorschlägen die Debatte über die Zukunft der Europäischen Union angeheizt. In Deutschland stieß er damit bei FDP, AfD und Linken auf teils heftigen Widerspruch. Bundeskanzlerin Angela Merkel und auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz tragen die große Linie dagegen mit.

 

ARGENTINIEN

Besucht
Benjamin Netanjahu in Buenos Aires: Zum Auftakt seiner Lateinamerikareise besuchte erstmals ein israelischer Premierminister Argentinien. Unter anderem traf er sich mit Präsident Mauricio Macri.

titular1
 

HINTERGRUND

Befragt
Die Deutschen wählen in Kürze ein neues Parlament und entscheiden über ihre nächste Regierung. Geht es nach den Meinungsumfragen, dann kann Kanzlerin Angela Merkel weiter im Amt bleiben.

titular2
 

GEMEINSCHAFTEN

Bespielt
Die Theatergruppe “La Yunta” verbreitet in Villa Ballester mit einem Stück über die legendären Lügengeschichten des „Barons von Münchhausen“ die deutsch-argentinische Kultur.

titular3
 

SPORT

Begonnen
Zum Auftakt der Champions League reichte Bayern eine durchwachsene Leistung zu einem 3:0-Sieg gegen Anderlecht. Der BVB unterlag Tottenham 1:3, Leipzig spielte 1:1 gegen Monaco.

titular4

line

Auch in dieser Ausgabe:

INTERNATIONALES
- Moskaus militärische Muskelspiele. Umstrittenes russisches Manöver beginnt.
Moskau/Minsk (dpa) - Panzer rollen über Feldwege, Kampfflugzeuge steigen in den Himmel auf, Raketenwerfer werden justiert. Bislang gibt es nur wenige Bilder des umstrittenen russisch-weißrussischen Großmanövers “Sapad” (Westen), das am Donnerstag begonnen hat. Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte mit: Die militärische Führung habe am Morgen die ersten Anweisungen für die sieben Tage dauernde Übung bekommen.


- Das Leben nach “Irma”. Karibik-Verwüstung “übersteigt alle Vorstellungskraft”.
Philipsburg/Miami (dpa) - Wirbelsturm “Irma” schwächt sich über dem US-Festland ab - doch in der Karibik wird schon deutlich, welch immense Verwüstungen der Sturm hinterlässt. “Das übersteigt alle Vorstellungskraft”, sagte der niederländische König Willem-Alexander am vergangenen Dienstag bei einem Besuch des karibischen Sint Maarten dem heimischen Fernsehen. “So etwas habe ich noch nie gesehen. Und ich habe ziemlich viel Naturgewalt und Kriegsgewalt gesehen.”

DEUTSCHSPRACHIGER RAUM
- NSU-Prozess. Höchststrafe für Zschäpe gefordert / Mitangeklagter in Untersuchungshaft.
München (dpa) - Nach mehr als vier Jahren NSU-Prozess in Deutschland fordert die Bundesanwaltschaft die Höchststrafe für die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe: lebenslange Haft, die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld sowie anschließende Sicherungsverwahrung.

MEINUNG
- Vaterlandsverrat und Mord.
Cristinas Kirchner ist mehrfach vor der Justiz wegen Korruption in Fällen angeklagt worden, die mit den skandalösen Geschäften von Lázaro Báez und Cristobal López, den krummen Geschäften ihrer Hotels und ihre phänomenalen persönlichen Bereicherung im Zusammenhang stehen. Doch es besteht ebenfalls eine Anklage wegen Vaterlandsverrat, die sich auf das Abkommen mit dem Iran bezieht und in diesem Zusammenhang mit der Verantwortung für den Mord an Staatsanwalt Alberto Nisman. Dass es kein Selbstmord war, steht eigentlich von Anfang an fest, wurde jedoch jetzt durch ein Gutachten von Gendarmerie-Experten offiziell bestätigt. Für den Mord kommen nur Iran-Terroristen und der argentinische Geheimdienst AFI in Frage. Doch es gibt keinen einzigen Hinweis auf den Iran, wobei dieses Land damals in internationalen Verhandlungen über sein Atomprogramm stand und sich deswegen kaum mit einer Mordaffäre in Argentinien in Misskredit gebracht hätte. Ebenfalls war das Abkommen mit Argentinien eigentlich schon versandet, nachdem es nicht vom iranischen Parlament angenommen worden war. Hingegen hätte Cristina Kirchner, von der der Geheimdienst direkt abhängt, ein konkretes Motiv gehabt, um Nisman auszuschalten. Sonst hätte er seine gut fundierte Klage gegen Cristina wegen des Abkommens mit dem Iran im Kongress vortragen können.


- Im Blickfeld: Letztes Aufbäumen. Von Stefan Kuhn.
Die Sache ist gelaufen, Angela Merkel wird aller Voraussicht nach auch künftig Deutschland regieren. Es gibt zwar noch zwischen 35 und 40 Prozent unentschlossene Wähler, aber man kann davon ausgehen, dass sich das Gros von ihnen für Kontinuität und Erfahrung entscheidet, also für die amtierende Kanzlerin. In den letzten 20 Jahren hat es der politische Gegner der Kanzlerpartei noch nie geschafft, zehn Tage vor der Wahl aus einem Umfragetief zu kommen. Bei der kommenden Bundestagswahl kommt noch hinzu, dass der politische Gegner eigentlich ein Partner ist, denn die SPD regierte in den letzten vier Jahren mit- und das relativ harmonisch.

ARGENTINIEN
- Perón-Propaganda auf Deutsch. Vortragsabend zur Ausstellungseröffnung in San Martín.
Buenos Aires (AT/ro) - Peronistische Propaganda in deutscher Sprache ist das Thema einer Ausstellung, die derzeit in der Zentralbibliothek der Universität San Martín (UNSAM), Campus Miguelete, zu sehen ist. Bei der Schau, die vom Dokumentationszentrum der deutschsprachigen Immigration (DIHA) zusammengestellt wurde, werden Wiedergaben von fast 50 Broschüren ausgestellt. Diese wurden in den Jahren 1950 bis 1955 von dem Sekretariat für Information und Propaganda in Argentinien (SIPA) veröffentlicht.

LATEINAMERIKA
- Schwierige „Landshut“-Demontage. Lufthansa-Techniker machen historisches Flugzeug transportfähig. Von Georg Ismar.
Fortaleza - Die Rückholung der vor vierzig Jahren von Terroristen entführten früheren Lufthansa-Maschine „Landshut“ gestaltet sich zum Teil schwieriger als erwartet. Als wichtige Etappe konnte nun die linke Tragfläche der flugunfähig im brasilianischen Fortaleza stehenden Boeing 737 abgenommen werden.

SPORT
- Hoffenheim schlägt Bayern. Dortmund sieglos / Debüt für Schiedsrichterin.
Berlin (dpa/mc) - Der FC Bayern München hat am dritten Spieltag der neuen Saison seine erste Niederlage kassiert. Bei der TSG 1899 Hoffenheim unterlag die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti am Samstagabend mit 0:2 (0:1). Auch Borussia Dortmund blieb sieglos, holte beim 0:0 in Freiburg aber immerhin noch einen Punkt.

TIPPS FÜR LESERATTEN
- Buenos Aires‘ schönste Bibliotheken. Von Jannik Wilk.
Buenos Aires (AT) - Die Einwohner Buenos Aires‘ lieben ihre Bücher - ihre Haptik, ihr Geruch, das Papier, die spürbare Geschichtsträchtigkeit eines alten Werkes. Gelesen wird immer und überall und die Buchläden sprießen nur so aus dem Boden. Wenn einer von ihnen schließt, eröffnet zwei Straßen weiter ein neuer. Die Stadt hat mehr Buchhandlungen pro Einwohner als jede andere. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Buenos Aires als Hauptstadt der Bücher gilt. Neben den kleinen, gemütlichen Buchläden gibt es auch beeindruckende Bibliotheken, die sich meist in altehrwürdigen Bauten befinden und daher besonders schön anzusehen sind.

WISSENSCHAFT
- Deutscher Zukunftspreis. Feinfühliger Roboter und Körper in 3D. Von Sabine Dobel.
München - “Panda” ist gelehrig. Vormachen genügt - schon greift der Arm selbst zu. Der neue Leichtbau-Roboter ahmt Bewegungen nach, merkt sich Abläufe - und reagiert sensibel auf Berührung.


- Backup für Jedermann. So klappt es mit der Datensicherung. Von Julia Ruhnau.
Hannover - Das Thema ist seit Aufkommen der massiven Welle an Erpressungstrojanern brisant wie selten: Wohin mit den Daten, die auf dem Rechner lagern? Mit all den Fotos, Rechnungen, Abschlussarbeiten und der Musik, die man unter keinen Umständen verlieren will oder darf? Die Lösung ist ein Backup, also eine Sicherungskopie der Daten. Vereinzelte Dateien zu sichern geht schnell und simpel. Aber: Wer das Risiko für einen Datenverlust minimieren will, muss ein wenig mehr Mühe investieren.


- Nervös, reizbar, sensibel. Wie man eine Psychose früh erkennt.
Krefeld – Dass jemand, der Halluzinationen hat, besser zum Arzt gehen sollte, ist den meisten Menschen klar. Noch besser ist aber, sich bereits in Behandlung zu begeben, wenn die Erkrankung noch gar nicht richtig ausgebrochen ist. Aber woran erkennt man sie dann?


- Antarktis-Studie. In warmen Höhlen unterm Eis wimmelt das Leben.
Sydney (dpa) - In warmen Höhlen unter antarktischem Eis könnte es bisher unbekannte Lebensformen geben. In Hohlräumen, die durch den Dampf des aktiven Vulkans Mount Erebus geformt wurden, fanden Forscher der Australian National University (ANU) aus Canberra Erbgutspuren von Algen, Moosen und kleinen Tieren. Die Leiterin der Expedition, Ceridwen Fraser, berichtete am Freitag der vorigen Woche, in den Höhlen sei es bis zu 25 Grad warm.

GEMEINSCHAFTEN
- „Münchhausen“ in Villa Ballester. Theatergruppe La Yunta verbreitet deutsch-argentinische Kultur.
Buenos Aires (AT/mc) - Um die legendären Lügengeschichten des Barons von Münchhausen geht es bei den diesjährigen Aufführungen des Ensembles La Yunta (Das Gespann), welche sich derzeit in der Aula des Instituto Ballester großer Beliebtheit erfreuen.


- 1957 - „Pamir“ - 2017

SEITE DER FRAU
- Tango – ein getanztes Gefühl. Gespräch mit der Tangotänzerin Magdalena Gutiérrez. Von Helma Rissel.

KULTUR
- Glanzvolles Ende in Venedig. Goldener Löwe für Märchen / Preis für deutsche Koproduktion.
Venedig (dpa/AT/eha) - Der Goldene Löwe des 74. Filmfestivals in Venedig geht zum ersten Mal an einen mexikanischen Regisseur. Guillermo del Toro gewann die höchste Auszeichnung für sein bildgewaltiges und fantasievolles Märchen “The Shape of Water” über eine ungewöhnliche Liebe. Im Wettbewerb des ältesten Filmfestes der Welt hatten 21 Beiträge vom 30. August bis 9. September um die Auszeichnungen konkurriert.


- Deutscher Buchpreis. Shortlist-Autoren arbeiten sich an Europas Krise ab.
Frankfurt/Main (dpa) - “Kühnes Denken” und die Sorge um Europa - das eint nach Ansicht von Jurysprecherin Katja Gasser die Autoren auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Alle sechs Titel hätten “ein sehr hohes literarisches Niveau”, sagte die Österreicherin nach der Bekanntgabe der Liste am Dienstag. Bis am 9. Oktober der Sieger verkündet wird, trifft sich die Jury nur noch ein einziges Mal. Gasser ist sicher: “Es wird schwierig.”


- Internationales Kunstprojekt. “Bienalsur” stellt in 32 Städten gleichzeitig aus.
Buenos Aires (dpa/AT/eha) - Kunst verbindet: Auf der “Bienalsur” stellen seit 1. September und noch bis Dezember 350 Künstler in 32 Städten weltweit simultan aus. Auch zehn Künstler aus Deutschland sind bei der von einer argentinischen Universität organisierten Biennale dabei. Einige von ihnen zeigen Arbeiten in Argentinien, darunter Hito Steyerl und Astrid Nippoldt.

WIRTSCHAFT
- Diesel-Schatten über IAA - Verband sieht Hersteller bei Elektro vorn.
Unmittelbar vor dem Beginn der Internationalen Automobilausstellung (IAA) hat die Diesel-Debatte die deutsche Autoindustrie weiter im Griff. Die Hersteller wollen auf der am Donnerstag in Frankfurt eröffneten Autoschau vor allem Kompetenz in den Zukunftsfeldern alternativer Antriebe und digitaler Anwendungen beweisen. Doch einstweilen sorgen sinkende Restwerte gebrauchter Dieselautos für schlechte Stimmung in der Branche.


- Bedeutende Zunahme der BID-Kredite
Der Präsident der Interamerikanischen Entwicklungsbank (BID), Luis Alberto Moreno, stattete letzte Woche Präsident Mauricio Macri einen Besuch ab, und kündigte beiläufig ein Kreditpaket von u$s 900 Mio. für Argentinien an. Argentinien steigt dabei bei den BID-Krediten auf den ersten Platz auf. Diese Kredite sind langfristig und werden niedrig verzinst, so dass sie bei konjunkturellen Finanzproblemen keine Rolle spielen.

WIRTSCHAFTSÜBERSICHT
- Inflation, Wechselkurs, Handelsbilanz und Mercosur.
Präsident Mauricio Macri hat dem Ziel der Abnahme der Inflation erste Priorität eingeräumt, und er hat gewiss recht dabei. Mit einer Inflation von etwa 20% im Jahr können Unternehmer und Konsumenten in Argentinien einigermaßen normal wirtschaften, so dass sich die Gemüter beruhigen und auch eine Wachstumsrate von ca. 3% im Jahr möglich ist. Eine höhere Inflation wirkt hingegen störend, und hemmt das Wachstum. Beiläufig sinkt dabei die Zustimmung zu seiner Regierung und er erhält bei Wahlen weniger Stimmen.


- Der Streit über die Aufteilung der nationalen Steuereinnahmen unter den Provinzen.
Die vom Bundesstaat eingenommenen Steuern werden mit den Provinzen geteilt, gemäß einem Schlüssel, der jeweils durch ein Gesetz bestimmt wird. Ursprünglich erhielten die Provinzen 30%, die gemäß der Bevölkerung aufgeteilt wurden. Diese vernünftige Lösung hat viele Jahre gut funktioniert, wobei es gelegentlich noch Sonderhilfen des Nationalstaates für Notfälle in Provinzen gab. Ärmere Provinzen erhielten dabei mehr als ihrem Anteil am Bruttoinlandsprodukt entsprach, und das war vom sozialen Standpunkt in Ordnung. Doch irgendwann in der Nachkriegszeit wurden dann weitere Kriterien für die Aufteilung angewendet, die stark subjektiv waren und somit zu einer politische Diskussion führten, die immer mehr von objektiven wirtschaftlichen Kriterien abwich. In den 90erJahren des vorigen Jahrhunderts wurde verfügt, dass ein Teil der Steuereinnahmen für das Positionierungssystem abgezogen wurde, und danach wurden bei neuen Steuern,wie der Schecksteuer, wurden unterschiedliche Schlüssel bestimmt. Und dann wurde auch unter der letzten Amtszeit von Cristina K. verfügt, dass ein Teil der Einnahmen aus dem Exportzoll auf Sojabohne direkt an die Provinzen geht, in denen Soja erzeugt wird.

Develop Cámara Argentino Alemana Cámara de Comercio Argentino Austríaca