In dieser Ausgabe, Freitag 16. August 2019:

principal

TITELSEITE

Machtwechsel deutet sich an
Überraschend klarer Erfolg / Angst der Finanzmärkte vor Kirchner-Revival
Buenos Aires (AT/mc/dpa) - In Argentinien zeichnet sich ein Machtwechsel ab. Überraschend deutlich konnte Oppositionskandidat Alberto Fernández sich bei den Vorwahlen am vorigen Sonntag durchsetzen. Der Präsidentschaftsbewerber der peronistischen Allianz „Frente de Todos“ (Bündnis von allen), dessen Vize-Kandidatin Ex-Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner ist, brachte es bei der Kandidatenkür für das Präsidentschaftsrennen auf erstaunliche 47,7 Prozent der Stimmen.

 

INTERNATIONALES

Gespannt
In Hongkong bleibt die Lage weiter gespannt. Trotz der Freilassung eines Aktivisten soll es am Wochenende neue Proteste geben. Zuletzt mischte sich auch US-Präsident Donald Trump ein.

titular1
 

TECHNIK

Gespielt
Kinder sind in der analogen Welt genauso zu Hause wie in der digitalen. Youtube steht bei ihnen hoch im Kurs, am liebsten spielen sie trotzdem im Freien. Das geht aus einer Studie hervor.

titular2
 

KULTUR

Geladen
Mit einem Festival der Sonderklasse begeisterte Dirigent Daniel Barenboim mit Geigerin Anne- Sophie Mutter das Publikum. Die deutsche Botschaft lud zu Ehren der Künstler zu einem Empfang.

titular3
 

SPORT

Geschafft
Start in den DFB-Pokal: Nach den Diskussionen um neues Personal hat der FC Bayern bei Außenseiter Energie Cottbus nur einen schmucklosen 3:1-Sieg geschafft und steht in Runde zwei.

titular4

line

Auch in dieser Ausgabe:

INTERNATIONALES
Krise in der Krise
Italiens Salvini will weiterhin Misstrauensvotum
Rom (dpa/nk) - Der italienische Innenminister Matteo Salvini hält in der Regierungskrise an einem Misstrauensvotum gegen Regierungschef Giuseppe Conte fest. Am 20. August werde seine rechte Lega dem Ministerpräsidenten im Senat das Vertrauen entziehen, sagte Salvini am Mittwoch. „Je früher gewählt wird, desto besser“, fügte Salvini demnach hinzu. Der Vizepremierminister hatte vergangene Woche das Regierungsbündnis mit der Fünf-Sterne-Bewegung in die Krise gestürzt und sich für eine rasche Neuwahl ausgesprochen.

DEUTSCHSPRACHIGER RAUM
Rot-Grün-Rot an der Weser
Bovenschulte als Bremer Bürgermeister gekürt
Bremen (dpa) - Der Sozialdemokrat Andreas Bovenschulte führt in Bremen als erster westdeutscher Regierungschef eine rot-grün-rote Landesregierung an. Der 54 Jahre alte Jurist, Ex-SPD-Landeschef und langjährige Bürgermeister der niedersächsischen Gemeinde Weyhe erhielt gestern in der Bürgerschaft im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit. 47 der 82 anwesenden Abgeordneten stimmten für ihn. Es gab 35 Nein-Stimmen und keine Enthaltung.


Razzia bei Strache
Ex-FPÖ-Chef im Visier von Korruptionsermittlern
Wien (dpa) - In Österreich ist es nach Medienberichten zu einer Hausdurchsuchung beim ehemaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gekommen. Auch das Haus von Ex-Fraktionschef Johann Gudenus (FPÖ) sei durchsucht worden. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) in Wien bestätigte - ohne Namen von Betroffenen zu nennen - Ermittlungen wegen des Verdachts der Bestechung und der Bestechlichkeit. Strache reagierte empört auf die Ermittlungen und sprach von einem „politischen Angriff“ auf seine Person.

MEINUNG
Eine komplexe Lage für beide
Von Juan E. Alemann
Der Wahlsieg von Alberto und Cristina Fernández bei den PASO-Wahlen vom Sonntag war in seinem Ausmaß eine Überraschung. Alle Meinungsforscher waren bei den Umfragen auf eine Differenz von etwa fünf Prozentpunkten, höchstens acht, gekommen. 15 Punkte hatte keiner auch nur als Möglichkeit angedeutet. Die Entscheidung von Cristina, Alberto Fernández als Präsidentschaftskandidat aufzustellen und selber in den Hintergrund zu treten, hat sich als weise erwiesen. Damit hat sie die Stimmen von traditionellen Peronisten erhalten, die keine Sympathie für den Kirchnerismus haben.


Im Blickfeld: Kanzlerin zurück im Dienst
Von Joachim Mangler und Andreas Hoenig
Die Kanzlerin ist wieder da. Angela Merkel ist zurück aus dem Urlaub: Sie wirkt gut erholt, und ihre ersten öffentlichen Auftritte sind ein Heimspiel - in ihrem Wahlkreis in Vorpommern. In Greifswald besucht sie eine Schule, in Stralsund stellt sich Merkel Fragen von Lesern. Berlin ist zwar gefühlt weit weg, die großen Themen dieser Zeit sind es aber nicht: Migration, Konjunkturschwäche, Pflege, die bevorstehenden Wahlen im Osten - und vor allem Klimaschutz.

HINTERGRUND
Putins schwerste politische Krise
Bei den Protesten in Moskau geht es um mehr als die Stadtratswahl
Moskau (dpa) - Solche Menschenmassen bei einer Protestaktion hat das russische Machtzentrum Moskau seit Jahren nicht gesehen. Auf dem nach dem Physiker und Menschenrechtler benannten Sacharow-Prospekt ging es am Samstag einmal mehr um freie Wahlen, aber auch um die jüngste Gewalt der Polizei gegen friedliche Bürger. Zehntausende kamen trotz Ferien, Regen und beispiellosen Einschüchterungsversuchen.

ARGENTINIEN
Kicillof klar vor Vidal
Provinz Buenos Aires vor Machtwechsel
Buenos Aires (AT/mc) - Wie auf nationaler Ebene deutet auch in der Provinz Buenos Aires alles auf einen politischen Wechsel hin. Bei den Vorwahlen für das Gouverneursamt erlitt Amtsinhaberin María Eugenia Vidal eine schwere Niederlage. Die Parteifreundin von Präsident Mauricio Macri konnte lediglich 32,6 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Strahlender Wahlsieger war hingegen ihr Herausforderer Axel Kicillof von „Frente de Todos“ (Bündnis von allen). Der einstige Wirtschaftsminister von Cristina Fernández de Kirchner brachte es auf satte 49,3 Prozent der Stimmen.


Erfolg des Amtsinhabers
Rodríguez Larreta in der Hauptstadt vorne
Buenos Aires (AT/mc) - Die Hauptstadt bleibt eine Hochburg des Macri-Lagers: Bei den Vorwahlen zur Wahl des Regierenden Bürgermeisters setzte sich mit Amtsinhaber Horacio Rodríguez Larreta ein treuer Parteifreund des Präsidenten durch. Der Wirtschaftswissenschaftler brachte es auf 44,7 Prozent der Stimmen. Sein ärgster Rivale Matías Lammens, der für „Frente de Todos“ antrat, erzielte 33 Prozent.

LATEINAMERIKA
Konservativer gekürt
Guatemalteken wählen Giammattei zum neuen Präsidenten
Guatemala-Stadt (dpa) - Der konservative Politiker Alejandro Giammattei ist zum nächsten Präsidenten Guatemalas gewählt worden. Das Wahlamt erklärte ihn laut vorläufigen Ergebnis zum Sieger der Stichwahl am Sonntag gegen die frühere Präsidentengattin Sandra Torres. Nach Auszählung fast aller Stimmen lag der frühere Chef der Gefängnisverwaltung am Montag bei knapp 58 Prozent.

SPORT
Zeitenwende im Titelkampf
Konkurrenz fordert FC Bayern heraus
Düsseldorf (dpa) - Jetzt oder nie! In der Fußball-Bundesliga wächst die Hoffnung auf eine Zeitenwende im Titelkampf. Bei allem Respekt vor der Erfolgsserie des FC Bayern mit zuletzt sieben Meistertiteln erstarrt die Konkurrenz vor dem Start in die 57. Saison nicht mehr in Ehrfurcht. „Ich sehe fünf bis sechs Mannschaften, die den Bayern Paroli bieten können“, orakelte Julian Nagelsmann. Ähnlich wie der neue Leipziger Trainer erwartet auch Michael Preetz engere Abstände. „Es sieht so aus, als ob die Vormachtstellung von Bayern in dieser Saison wieder gefährdet werden könnte“, sagte der Hertha-Geschäftsführer der Süddeutschen Zeitung.


Liverpool holt Supercup
Istanbul (dpa) - Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool die nächste „Silverware“ abgeräumt und im dritten Pflichtspiel der Saison den ersten Titel geholt. Der Champions-League-Sieger gewann in Istanbul im europäischen Supercup im Elfmeterschießen 5:4 gegen den FC Chelsea, der in der Vorsaison in der Europa League triumphiert hatte. Torhüter Adrián hielt den letzten Strafstoß von Tammy Abraham.


DFB: Keller soll es richten
Frankfurt/Main (dpa) - Ein Patenkind von 54er-Legende Fritz Walter und preisgekrönter Winzer soll den Deutschen Fußball-Bund aus der großen Krise führen. Fritz Keller, Chef des Bundesligisten SC Freiburg, ist von der sechsköpfigen Findungskommission zum Kandidaten für den seit über vier Monaten vakanten DFB-Präsidentschaftsposten auserkoren worden. Gestern machte der DFB die mit Spannung erwartete Personalie publik, noch bevor sich Keller wie geplant am kommenden Mittwoch den Delegierten der Amateurverbände und den Vertretern der Profi-Vereine bei der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Berlin vorstellen wird.

FREIZEIT
Hip, lecker, nachhaltig
Zum 10. Mal: Kulinarische „Feria Masticar“ in Buenos Aires
Von Catharina Luisa Deege
Im Supermarkt an der Schlange stehen, die Einkäufe die Treppenstufen hochtragen, Gemüse schnippeln, warten, bis das Wasser kocht, Tisch decken, Tisch abräumen, Geschirr spülen. Selber kochen kann lästig sein, vor Allem am Wochenende, wenn man abschalten und den Alltag etwas ruhen lassen will. Deshalb ist unser Tipp für dieses Wochenende: Sich einfach mal kulinarisch verwöhnen zu lassen und zu entdecken, was die argentinische Küche zu bieten hat.

HÜBEN & DRÜBEN
„Olés“, Wut und viel Blut
Das Comeback der Matadoren auf Mallorca
Alle Proteste waren am Ende umsonst: Erstmals seit 2017 sind auf Mallorca wieder Stiere ritualisiert getötet worden. In Spanien bleibt damit nur noch eine Region, in der eine Art Stierkampfverbot gilt.


Vergangene Prinzen
Vor 100 Jahren wurde der Adelsstand abgeschafft
Berlin (dpa/nk) - Die Titel und Namen klingen einfach gut. Prinz William, Prinzessin Victoria, Fürstin Gloria oder Prinz Ernst August. In der Reihe gibt es aber zwei Fehler. Während William und Victoria in ihren Ländern Großbritannien und Schweden tatsächlich Prinz und Prinzessin sind und dem Hochadel angehören, gilt das für Gloria von Thurn und Taxis und Ernst August von Hannover in Deutschland keineswegs. Weder sind sie eine echte Fürstin beziehungsweise ein echter Prinz. Noch sind sie im strengen Sinn überhaupt Adlige.

WISSENSCHAFT
Wenn Menschen auf Möwen starren
Forschung und gierige Vöge
Langeoog/Warnemünde (dpa) - Ein Silbermöwen-Männchen kann 65 Zentimeter lang werden. Ist ein solcher Vogel mit seinem großen gelben Schnabel im Anflug, lässt mancher Strandbesucher schnell kampflos von seinem Fischbrötchen ab.


Weniger Taschengeld, mehr Streaming
Kinder leben zunehmend digital
Berlin (dpa/nk) - Kinder sind in der analogen Welt genauso zu Hause wie in der digitalen. So steht Youtube bei ihnen hoch im Kurs, am liebsten spielen sie aber trotzdem noch im Freien. Sie bekommen weniger Taschengeld, müssen aber beim Konsumieren nicht unbedingt zurückstecken. Kinder müssen zwar mit weniger Taschengeld als noch vor zwei Jahren auskommen, das geht aus einer repräsentativen Studie im Auftrag von sechs Zeitschriftenverlagen über das Konsumverhalten von Heranwachsenden hervor.


Wie von Sinnen: Was tun bei Panikattacken
Hilfe bei Herzrasen, Zittern und Schweißausbrüchen
Nienburg/Mainz (dpa/tmn) - Eine Panikattacke kommt von jetzt auf gleich. Sich dagegen wehren, irgendwie gegensteuern? Das funktioniert zumeist im ersten Moment nicht. „Es ist ein überfallartiger Zustand heftigster Angst“, erläutert Werner Weishaupt, Heilpraktiker für Psychotherapie in Nienburg.


Mehr tun fürs Klima
Erste Schritte zu einem nachhaltigen Lebensstil
Die Diskussionen um den Klimawandel setzt sich in den Köpfen fest, manche Menschen bekommen ein schlechtes Gewissen: Eigentlich müsste man doch auch mitmachen! Aber geht das so einfach?

GEMEINSCHAFTEN
Vier Teutonen in Lima 2019 dabei
Vergangenen Sonntag fand der Abschluss der Panamerikanischen Spiele statt, die in Peru ausgetragen wurden. Dem Rudersport waren 5 Tage gewidmet, und zwar vom 6. bis zum 10. August. Argentiniens Rudersport war mit 22 Sportlern präsent, die in 12 Bootsgattungen teilnahmen. Mitglieder der argentinischen Nationalmannschaft waren auch 4 Teutonia-Mitglieder: Sonia Baluzzo (übrigens die Enkelin des Erfolgsruderers Putzi Fehmann), Francisco Esteras, Oriana Ruiz und Ariel Suarez, eine Anzahl, die das Engagement des Ruder-Vereins Teutonia am gesamten argentinischen Rudersport verdeutlicht, da der RVT nicht gerade zu den „großen“ argentinischen Rudervereinen gehört.


Erstes FAAG-Fortbildungsseminar
Gemeinsam mit der Stiftung Verbundenheit organisiert die FAAG seit dem letzten Monat in regelmäßigen Abständen kostenlose Seminare zur institutionellen Stärkung von deutschsprachigen und zivilgesellschaftlichen Vereinigungen in unterschiedlichen Provinzen in ganz Argentinien. Am 20. Juli fand das erste Seminar in Eldorado, Misiones statt. Im „Club Unión Cultural y Deportivo“ kamen mehr als 25 Personen allen Alters und aus unterschiedlichen Lokalitäten zusammen, um sich zum Thema Webseiten und Nutzung sozialer Medien schulen zu lassen. Dafür hatten die Organisatoren den Experten Christian Rehmann (Boom! Studio) aus Buenos Aires eingeladen, der in einem dreistündigen Seminar unter anderem die Erstellung von Datenbanken, Newslettern und die Verwendung von Facebook und Instagram erläuterte. Dieses Wissen wurde von den Teilnehmern - unter ihnen auch junge Vertreter der PASCH Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ - als sehr hilfreich für die Verbreitung der Vereinsaktivitäten aufgenommen.

ZUM KINDERTAG
Weltmeister zu werden im Noch-Kindesalter!
Gespräch mit Franco Barone (10) und Julián Finsterbusch (15)
Von Helma Rissel
In der vergangenen Woche erschien die Mitteilung im ‚Argentinischen Tageblatt‘ über die gewonnene Weltmeisterschaft im Cadet-Segeln in Polen von Franco Barone und Julián Finsterbusch, mit dem Versprechen, ein Interview mit den Gewinnern in dieser Ausgabe zu bringen. Und so geschieht es.

KULTUR
Drei Typen, drei Akkorde
ZZ Top feiern 50-jähriges Bestehen
London (dpa/nk) - Sollten sich ZZ Top eines Tages zur Rasur entschließen, wird sie außer ihrer Familie und engen Freunden womöglich niemand mehr erkennen. Die langen Bärte gehören längst genauso zu der Kultband, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, wie die markanten Gitarrenriffs. Das gilt zumindest für Gitarrist Billy Gibbons und Bassist Dusty Hill. Schlagzeuger Frank Beard - ausgerechnet der, der den Bart schon im Namen trägt - mag die Haare im Gesicht lieber kurz. „Manche Leute tragen falsche Bärte zur Tarnung, das konnten wir leider nicht“, scherzte Dusty Hill vor einiger Zeit in einem Interview.


US-Häuser sagen Domingo ab
Salzburg hält an Auftritt fest
San Francisco/Salzburg (dpa/nk) - Nach Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen den spanischen Opernstar Plácido Domingo (78) ziehen US-Kulturinstitutionen erste Konsequenzen. Die Oper in San Francisco sagte ein für den 6. Oktober geplantes Konzert mit Domingo ab. Das Philadelphia Orchestra zog die Einladung zum Eröffnungskonzert am 18. September zurück. Domingo hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

WIRTSCHAFT
Flucht in Sicherheit verhilft Goldpreis zu Höhenflug
Ähnlich schnell wie in den vergangenen Wochen ist der Goldpreis bisher nur einmal in der langen Handelsgeschichte des begehrten Edelmetalls gestiegen. Vor etwa acht Jahren war das. Damals trieb die Folge der schweren Finanzkrise den Goldpreis auf ein Rekordhoch von u$s 1.921 je Feinunze (etwa 31,1 Gramm). Mitte der Woche knackte der Goldpreis erstmals seit mehr als sechs Jahren wieder die Marke von u$s 1.500. Die Dynamik der Preisentwicklung ist beachtlich und zeigt Ähnlichkeiten mit dem Rekordanstieg im Jahr 2011. Seit Anfang Juni hat Gold etwa 17% an Wert gewonnen.


Atempause im Handelskrieg mit China: Trump macht Rückzieher
Großes Tauwetter oder nur kurze Atempause? Der Handelskonflikt zwischen Washington und Peking hat sich entspannt. Beide Seiten wollen wieder verhandeln. Die Finanzmärkte freuen sich. Doch für eine Entwarnung ist es wohl zu früh.


Die neuen Maßnahmen
Präsident Mauricio Macri hat am Mittwoch, um 10 Uhr, also vor Beginn des Devisenmarktes und der Börsenrunde, ein Maßnahmenpaket angekündigt, das dazu bestimmt ist, die Wirkung der Preiserhöhung zu mildern, die sich aus dem Abwertungssprung ergibt. “Diese Maßnahmen begünstigen 17 Mio. Arbeiter und ihre Familien, sowie sämtliche kleine und mittlere Untenehmen (Pymes), die eine schwierige Lage, mit viel Ungewissheit, durchmachen”, sagte Macri.

WIRTSCHAFTSÜBERSICHT
Der schwarze Montag und seine Folgen
Von Juan E. Alemann
Am Montag nach den PASO-Wahlen sprang der Dollarkurs um über 20% gegenüber Freitag der Vorwoche auf $ 58 (für Käufer), mit einer hohen anormalen Marge zwischen Kauf und Verkauf. Gleichzeitig gingen die Aktienkurse an der Börse stark zurück, was der Merval-Index mit einem Verlust von 38% zum Ausdruck brachte. Die argentinischen Staatspapiere, die in New York gehandelt werden, fielen um ca. 37%, und die Landesrisikorate (Differenz zwischen der Rendite dieser Titel und der der US-Schatzscheine sprang auf über 1.450.


Keine Lösung für das Zins- und Kreditproblem
Von Juan E. Alemann
Die argentinische Wirtschaft steht vor einem extrem schwierigen Finanzproblem, das in absurd hohen Zinssätzen und einem geringen und dazu noch abnehmendem Bankkredit zum Ausdruck kommt. Diese Lage ist einer der Hauptfaktoren der Rezession, die ab April 2018 eingetreten ist und bisher nicht überwunden wurde, die auch zu dem für die Regierung katastrophalen Wahlergebnis beigetragen hat. Die Macri-Regierung kann nicht mehr viel tun, um auf ein finanzielles System überzugehen, das mit einer normalen wirtschaftlichen Entwicklung vereinbar ist und Alberto Fernández und seine Ökonomen sollten sich schon jetzt gründlich mit dem Thema befassen, das sie bisher nur politisch behandelt haben. Die Kritik an den überhöhten Zinsen kommt politisch gut an. Aber es geht um die Überwindung des Problems, und dabei tappt auch A. Fernández im Dunkeln.

Festo Allianz Develop Cámara Argentino Alemana Cámara de Comercio Suizo Argentina Cámara de Comercio Argentino Austríaca twitter instagram

facebook