Sie können zwischen
fünf verschiedenen digitalen Formaten wählen:

- PDF Version: Interaktiv (Videos, Fotostrecken, Links, u.s.w.)

- PDF-Druckversion.

- ePUB: (für Tablet-PCs, elektronische Lesegeräte und Smartphones).

- MOBI: für Amazon Kindle.

- NEU! Web-Version: Webseiten exklusiv für Abonnenten.
WICHTIG: Um zu den Artikeln zu gelangen, müssen Sie das Passwort eingeben, das auf dem Bildschirm erscheint - nicht das Passwort Ihres Abo-Kontos.

line

In dieser Ausgabe, Freitag 16. April:

principal

TITELSEITE

Nervenkrieg um Kandidatur
Armin Laschet und Markus Söder wollen Merkel-Nachfolge
Der Nervenpoker um die Kanzlerkandidatur der deutschen Christdemokratie zwischen den Parteivorsitzenden von CDU und CSU, Armin Laschet und Markus Söder, geht weiter. Nach den Auftritten der Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern am Vortag in der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag gab es am Mittwoch öffentlich keine Bewegung in ihrem Machtkampf. Beide hatten angekündigt, dass noch in dieser Woche eine Entscheidung fallen soll. Mehr>>>

 

ARGENTINIEN

Überfällig
Seit Jahren schon stocken die Verhandlungen für ein Sozialabkommen zwischen Argentinien und Deutschland. Nun will Cornelia Schmidt-Liermann frischen Wind in das Thema bringen. Mehr>>>

titular1
 

LATEINAMERIKA

Überraschend
In einer tiefen Wirtschaftskrise haben die Ecuadorianer für einen Rechtsruck gestimmt. Um die Zukunft zu meistern, muss Wahlsieger Lasso die verfeindeten politischen Lager versöhnen. Mehr>>>

titular2
 

WISSENSCHAFT

Überlegt
Aerosol-Forscher aus Deutschland fordern von der Politik einen Kurswechsel bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Die Ansteckungsgefahr lauere vor allem drinnen. Mehr>>>

titular3
 

SPORT

Überspielt
Das Halbfinale der Champions League findet in diesem Jahr ohne deutsche Beteiligung statt. Der FC Bayern musste Paris Saint-Germain den Vortritt lassen. Der BVB unterlag Manchester City. Mehr>>>

titular4

line

Auch in dieser Ausgabe:

INTERNATIONALES
Ukraine drängt in die Nato
Land erwägt ansonsten Wiederanschaffung von Atomwaffen
Die Ukraine erwägt die Wiederanschaffung von Atomwaffen, sollte das osteuropäische Land nicht Mitglied der Nato werden. „Entweder sind wir Teil eines Bündnisses wie der Nato und tragen auch dazu bei, dass dieses Europa stärker wird, (...) oder wir haben eine einzige Option, dann selbst aufzurüsten“, sagte der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrej Melnik, gestern im Deutschlandfunk. Kiew werde dann „vielleicht auch über einen nuklearen Status“ nachdenken. „Wie sonst können wir unsere Verteidigung garantieren?“, fragte er. Mehr>>>


Proteste gegen Polizei
USA: Erneute Tötung eines Schwarzen
Breonna Taylor, George Floyd - und nun auch Daunte Wright: Die Liste der von der Polizei in den USA getöteten Schwarzen ist erneut länger geworden. Es sind Einzelfälle, aber sie werfen ein grelles Licht auf das Handeln der Polizei: Zu oft kommt es im Umgang der Sicherheitskräfte mit Schwarzen und Afroamerikanern zu Rassismus und Gewalt. Es folgen wütende Proteste und politisches Entsetzen. Mehr>>>

DEUTSCHSPRACHIGER RAUM
Abschied vom Abzug
USA stocken Truppen in Deutschland auf
Die USA stocken im Herbst ihre Truppen in Deutschland um 500 Soldaten auf. „Diese Truppen werden die Abschreckung und Verteidigung in Europa stärken“, kündigte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin am Dienstag bei seinem Antrittsbesuch in Berlin an. Die Soldaten werden im September und Oktober in Mainz und Darmstadt stationiert und 750 Familienangehörige mit nach Deutschland bringen. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sprach von einem „starken Zeichen“ der Verbundenheit. Mehr>>>


Klare Absage an EU
AfD beschließt Programm für Bundestagswahl
Die AfD hat nach stundenlanger Debatte ihr Programm für die Bundestagswahl am 26. September einstimmig beschlossen. Für den mit vielen Änderungen versehenen Leitantrag stimmten am Sonntag in der Dresdner Messe etwa 400 Delegierte, am Samstag hatten noch rund 570 teilgenommen. Die AfD zieht mit der Forderung zum Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union in den Wahlkampf, vorerst aber ohne Spitzenkandidaten. Mehr>>>

MEINUNG
Der Covid-Tsunami
Von Juan E. Alemann
Die Ansteckungen mit dem Corona-Virus sind in letzter Zeit stark gestiegen, und das bedeutet das Ende der Politik der schrittweisen Lockerung der Restriktionen, die am 20. März 2020 mit der Quarantäne begannen. Eine neue Welle hat eingesetzt, und Gouverneur Axel Kicillof bezeichnete sie als einen Tsunami. Die Pandemie wurde nicht beschränkt, wie es erwartet worden war, sondern sie tritt jetzt auch mit neuen Formen auf, den Viren von Manaus, Großbritannien und Südafrika, die ansteckender und aggressiver sind. Der Covid-19 ist ein völlig neuer Virus, der ursprünglich nur bei Tieren auftrat, und erst im Laufe der Zeit wurden seine Eigenarten erkannt, so dass die Bekämpfung jetzt präziser gestaltet werden kann, ohne unnötige Opfer zu fordern. Mehr>>>


Im Blickfeld: Der längste Krieg der USA
Von Can Merey
Barack Obama gab sich verhalten optimistisch. „Auch wenn es in Afghanistan noch dunkle Tage geben wird, ist das Licht eines sicheren Friedens in der Ferne zu sehen. Diese langen Kriege werden zu einem verantwortungsvollen Ende kommen“, sagte der US-Präsident im Juni 2011. Das war knapp zehn Jahre nach Beginn des US-geführten Einsatzes am Hindukusch. Mehr>>>

ARGENTINIEN
Umschuldung und erneuerbare Energien
Wirtschaftsminister Guzmán zum Arbeitsbesuch in Berlin
Argentinien braucht Unterstützung bei seinen Umschuldungsverhandlungen, hat aber auch einiges zu bieten. Dies war die Botschaft, die der argentinische Wirtschaftsminister Martín Guzmán bei seinem Arbeitsbesuch in Berlin vor wenigentagen im Gepäck hatte. Guzmán traf dabei seinen deutschen Amtskollegen Peter Altmaier sowie mehrere Spitzenbeamte. Mehr>>>

SPORT
Union trotzt Bayern Remis ab
Frankfurt gewinnt Verfolgerduell
Der FC Bayern hat auf dem scheinbar sicheren Weg zum 31. deutschen Meistertitel geschwächelt. Der Rekordchampion kam am Samstag daheim nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Union Berlin hinaus und büßte von seinem dicken Sieben-Punkte-Polster zwei Zähler am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga ein. Verfolger RB Leipzig fertigte den SV Werder Bremen indes auswärts mit 4:1 (3:0) ab und bekräftigte damit seine Lauerstellung bei Patzern bei der Bayern. Mehr>>>


Horst Hrubeschs wird 70
Mehr>>>


Impfung vor Turnieren
Der Conmebol will Tausende Sportler vor der Teilnahme an bevorstehenden Turnieren gegen das Coronavirus impfen. Der südamerikanische Fußball-Verband teilte am Dienstag mit, eine Spende über 50.000 Impfdosen vom chinesischen Hersteller Sinovac zu erhalten. Mehr>>>

FREIZEIT
Aus Alt mach Neu
Schöne Dinge preiswert erwerben
Von Catharina Luisa Deege
Heutzutage möchte (und muss) man es zuhause einfach nett haben. Das deutsche Wirtschaftsmagazin „Handelsjournal“ veröffentlichte Zahlen, die verdeutlichen, dass während der Pandemie vor allem online mehr Möbel eingekauft wurden. Verständlich: Das virtuelle Shoppen ist sicher, schnell und einfach. Dazu erspart man sich noch den Transport des neuen Möbelstücks. Wer sein Heim mit begrenztem Budget verschönern möchte, dem bietet sich eine einfache Lösung. Mehr>>>

WISSENSCHAFT
Kaum Ansteckungen im Freien
Aerosol-Forscher fordern Umdenken bei Corona-Maßnahmen
Führende Aerosol-Forscher aus Deutschland fordern von der Politik einen Kurswechsel bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. „Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert“, heißt es in einem Brief an die deutsche Bundesregierung und an die Landesregierungen, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Sars-CoV-2 werde fast ausnahmslos in Innenräumen übertragen. Mehr>>>


Abholzung für EU-Importe
Bericht: Europa zweitgrößter Entwaldungstreiber
Soja, Rindfleisch, Kaffee: Damit Kunden in europäischen Supermärkten solche Produkte kaufen können, müssen in anderen Weltregionen Wälder weichen. Für EU-Importe wurden zuletzt pro Jahr durchschnittlich Tropenwälder von der vierfachen Größe des Bodensees gerodet. Im Jahr 2017 gingen weltweit 16 Prozent der Abholzung von Tropenwald im Zusammenhang mit Handel auf das Konto von EU-Importen, wie ein am Mittwoch vorgestellter Bericht der Umweltorganisation WWF für die Jahre 2005 bis 2017 feststellt. Mehr>>>

GEMEINSCHAFTEN
Interessante Gespräche mit Dr. Kaufer
Eine bekannte Persönlichkeit unserer Gemeinschaft ist der berühmte Augenarzt Dr. Günther Kaufer; der Pionier der Intraokularen Linsen-Operation in Argentinien. Mehr>>>


Durch die Wand sehen
Von Pastorin Karin Krug
Mehr>>>

SEITE DER FRAU
Ein guter Film über einen alten Mann
Von Marion Kaufmann
Mehr>>>

KULTUR
Meister(werk) für die Ewigkeit
60 Jahre „La Dolce Vita“ von Fellini / Ausstellung im MNAD
Eine laszive Anita Ekberg im Trevi-Brunnen. Eine Jesusfigur, die mit ausgebreiteten Armen über die Ewige Stadt schwebt. Zwei magische, zwei unwiderstehliche Kinomomente, die ihren Platz haben in der Filmhistorie. Mehr>>>


Baftas 2021 verliehen
So divers wie nie - und ohne Prinz William
Der US-amerikanische Film „Nomadland“ ist der Gewinner bei den als Baftas bekannten britischen Filmpreisen in diesem Jahr. Bei der Preisverleihung in London erhielt das Roadmovie der chinesischen Regisseurin Chloé Zhao am Sonntag vier Preise, darunter den wichtigsten als bester Film. Zhao, die am Samstag den Preis der US-Regiegilde und zuvor zwei Golden Globes für „Nomadland“ erhalten hatte, wurde auch als beste Regisseurin ausgezeichnet. Mehr>>>

WIRTSCHAFT
Nord Stream 2: Braucht Deutschland das Erdgas aus Russland?
Geopolitisches Werkzeug, transatlantischer Zankapfel oder Brücke in die grüne Zukunft - umstritten ist die zu 95% fertiggestellte Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 allemal. Die USA wollen die Vollendung des rund 1200 km langen Doppelstrangs zwischen Russland und Deutschland gar mit Sanktionen oder deren Androhung verhindern. Aber ist die Leitung eigentlich energiewirtschaftlich sinnvoll? Auch hier gehen die Einschätzungen auseinander. Mehr>>>

WIRTSCHAFTSÜBERSICHT
Gefährdete Konjunktur
Von Juan E. Alemann
Die Konjunktur hat sich im 1. Quartal 2021 spürbar gebessert. Das ist einmal auf die natürliche Erholung zurückzuführen, die nach einem übertriebenen Rückgang eintritt, dann auch auf die Lockerung der Quarantäne der letzte Monate, und auch auf die Gewöhnung an die neuen Arbeitsumstände, so dass eine neue Normalität eingetreten ist. Dann hat auch der Sprung bei den Preisen von Sojabohne und Mais auf dem Weltmarkt, und die Besserung der Preise von Getreide und Ölsaat im Allgemeinen, zur Erholung beigetragen. Das hat zu einer starken Zunahme der Exporteinnahmen in den ersten Monaten des Jahres 2021 geführt. Dabei wurde auch Sojabohne und Mais exportiert, die die Landwirte auf Lager hatten, in Erwartung besserer Preise. Die von Regierungskreisen und linken Gruppen stark kritisierte Haltung der Landwirte, Sojabohne und Mais nicht sofort zu verkaufen, hat sich schließlich für sie und auch für das Land, wegen der höheren Deviseneinnahmen, als positiv erwiesen. Mehr>>>


Die Zahlungsbilanz muss verwaltet werden
Von Juan E. Alemann
Die Zahlungsbilanz muss in Argentinien verwaltet werden, mit staatlicher Intervention am Markt, um überhöhte Schwankungen zu verhindern, aber auch mit einer langfristigen Politik, die auf die Erhaltung des Gleichgewichtes zielt. Dabei kann gelegentlich auch eine strengere Devisenbewirtschaftung notwendig sein. Den Fachbeamten des Internationalen Währungsfonds fällt es schwer, dies zu verstehen, weshalb sie bei der Gewährung des Megakredites vom Jahr 2018 der ZB verboten, die Mittel für Kurspflege einzusetzen. Erst später ließen sie dies zu. Doch auch allgemein besteht unter Ökonomen die Meinung, dass man es dem Markt überlassen soll, Ungleichgewichte zu korrigieren. Wenn also das Devisenangebot unter der Devisennachfrage liegt, und der Kurs in die Höhe springt, dann führt das zu erhöhten Exporten, geringeren Importen, verteuert Auslandsreisen und macht Argentinien für ausländische Touristen zu einem Billigland. Mehr>>>

line

Tageblatt Abonnieren - So geht´s:
Festo Allianz Develop Cámara Argentino Alemana Cámara de Comercio Suizo Argentina Cámara de Comercio Argentino Austríaca twitter instagram

facebook